Abluftgeräte - Schfgm. Kay Hoffmann

Rundbild
Kay Hoffmann
Schornsteinfegermeister
Telefon
Mobil
Innung
ZIV
digibase
Heutiges Datum - Online Atomuhr
Direkt zum Seiteninhalt
Informationsseite
Gemeinsamer Betrieb von Feuerstätten von Feuerstätten für feste Brennstoffe,
Lüftungsgeräten und Luft absaugenden Einrichtungen
Hinweismann
Sie betreiben eine Feuerstätte für feste Brennstoffe, einen Kamin oder Kaminofen, oder haben vor, sich in absehbarer Zeit eine Feuerstätte anzuschaffen?

Neben einer ordnungsgemäßen Abgasabführung spielen auch die Druckverhältnisse im Aufstellraum eine große Rolle. Dunstabzugsanlagen, Badentlüfter oder auch kontrollierte Wohnraumlüftungen können das Nachströmen der erforderlichen Verbrennungsluft für Ihre Feuerstätte erheblich beeinträchtigen. Bei einer Veränderung der Druckverhältnisse im Aufstellraum um mehr als 4 Pascal bei raumluftabhängigen Feuerstätten bzw. 8 Pascal bei raumluftunabhängigen Feuerstätten besteht die Gefahr, dass die Rauchgase aus der Feuerstätte nicht über den Schornstein abgeführt werden, sondern in den Raum austreten. In Verbindung mit Kohlenmonoxid (CO) führt dies zu lebensbedrohlichen Vergiftungserscheinungen.

Sehen Sie hier einige Videobeispiele:
In den Feuerungsverordnungen der Länder werden die Sicherheitsstandards geregelt:
Auszug SächsFeuVO § 4
»(2) Die Betriebssicherheit von raumluftabhängigen Feuerstätten darf durch den Betrieb von Raumluft absaugenden Anlagen wie Lüftungs- oder Warmluftheizungsanlagen, Dunstabzugshauben, Abluft-Wäschetrocknern nicht beeinträchtigt werden. Dies gilt als erfüllt, wenn
  1. ein gleichzeitiger Betrieb der Feuerstätten und der Luft absaugenden Anlagen durch Sicherheitseinrichtungen verhindert wird,
  2. die Abgasabführung durch besondere Sicherheitseinrichtungen überwacht wird,
  3. die Abgase der Feuerstätten über die Luft absaugenden Anlagen abgeführt werden oder
  4. anlagentechnisch sichergestellt ist, dass während des Betriebes der Feuerstätten kein gefährlicher Unterdruck entstehen kann.«

Sie haben demzufolge die Möglichkeit die Druckverhältnisse rechnerisch oder messtechnisch nachweisen zu lassen oder Einrichtungen einzubauen, welche den getrennten oder den gemeinsamen Betrieb der Feuerstätte und der Luft absaugenden Anlage sicherstellen. In der Praxis ist die Installation eines Fensterkontaktschalters eine allgemein übliche und verhältnismäßig preiswerte Variante.

Ein Fensterkontaktschalter stellt sicher, dass die z.B. eine Dunstabzugshabe nur betrieben werden kann, wenn ein Fenster (ausgestattet mit einem Magnetkontakt) geöffnet wird. Derartige Fensterkontaktschalter benötigen eine Zulassung des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik). Bitte verwenden Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit nur Geräte mit entsprechender Zulassung.

Zurück zum Seiteninhalt